Natur und Gartenträume

Hallo Ihr Lieben,

ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. So viele Gedanken im Kopf, so viele Ideen und doch ist alles derzeit im Aufbau. Aber ich denke, dass ist allen von uns so ergangen und ergeht es noch J. Hier wird also ein neuer Blog entstehen, eine neue Website und ich freue mich riesig darauf. Wie ihr dem Titel entnehmen könnt, wird es um den Garten und die Natur gehen. Nein, keine Sorge. Ich bin weder Naturschützer, noch bin ich unterwegs um verwaiste oder verwahrloste Tiere einzusammeln. Obwohl ich beides sehr beeindruckend finde und durchaus dafür zu haben wäre ;J.

Ich liebe die Natur und ich liebe meinen Garten. Ebenso liebe ich es neue Dinge zu entdecken und neues auszuprobieren. Wenn ich draußen bin und etwas im Garten machen kann oder auch wenn ich unterwegs bin, entdecke ich immer wieder neue Dinge, die eine außerordentliche Schönheit in sich tragen, dass ich beschlossen habe das alles mit Euch zu teilen.

Mein Mann ist beruflich sehr eingebunden und eben auch „Ein Mann“. (Liebe Männerwelt, bitte verzeiht mir was ich jetzt schreibe, denn ich weiß, auch auf eurer Seite gibt es genügend, die die Dinge anders betrachten. J) Nun denn, „MEIN MANN“ gehört zu der Kategorie, wo ich jede kleine Pflanze mit einem Stöckchen markieren muss, sodass sie nicht dem Rasenmäher zum Opfer fällt. Viel mehr ist es seit einem Jahr so, dass ich eigentlich das Rasen mähen übernommen habe, da (wie so oft) MANN es FRAU nicht recht machen kann. Soll heißen: Mein Mann hat berufsbedingt nicht die Zeit sich für Garten oder Natur zu interessieren. Handwerklich ist er der absolute Traummann und alles was ich brauche, setzt er für mich in die Tat um (und falls er gerade beschäftigt ist, gelingt mir das auch sehr gut selbst.) Dazu kommt, dass er die Schönheit der Dinge nicht so sehen kann, wie ich sie sehe. Das sei aber nicht als Vorwurf gemeint, sondern eher seinen anderen Verpflichtungen geschuldet.

Dann wäre da noch meine zuckersüße 16 jährige Tochter, die ich selbstverständlich über alles liebe. Sie ist ein Traum von einem Teenager (zumindest, wenn ich so um mich  herum höre) und wie alle Teenager hat sie Null Interesse an langen Spaziergängen, geschweige denn Mama bei der Gartenarbeit zu unterstützen. Zu Ihren Gunsten muss ich ja sagen, dass sie mir durchaus hilft, wenn ich sie darum bitte, aber Begeisterung sieht wirklich anders aus.

Nun ja, ich in ihrem Alter hatte durchaus auch andere Sachen im Kopf als mit meiner Mutter im Garten rumzuwuseln oder die Natur zu erkunden. Deshalb sei ihr verziehenJ. Ich bin mir ja fast sicher, dass auch sie später ein gewisses Interesse entwickeln wird und dann Mama um Rat fragen wird, so wie ich es auch tat und immer noch tue.

Kurzum entstand aus dieser Misere eine Idee… Nämlich die, alles hier zu teilen. Mit Menschen, die die Zeit und auch die Lust dazu haben, die genau dasselbe interessiert und ich bin sehr gespannt auf den Meinungsaustausch und auf alles was sich daraus entwickeln wird. Meine Website und mein Blog wächst also nicht nur aus meinen Erfahrungen und Gedanken, sondern ebenso aus Euren und darauf freue ich mich sehr.

Versuchen wir doch mal das Ganze in Form zu bringen. Also: Ich vereinbare auf meiner Website und vorwiegend in meinem Blog zwei Themen. „Natur und Garten“. Ich denke, das eine schließt das andere niemals aus, doch für mich ist es eine Herausforderung, denn beides ist für  mich sehr speziell.

Ich liebe es draußen unterwegs zu sein, in der Natur, im Wald, in der Gegend, in der Landschaft und immer wieder Neue Dinge zu sehen und zu entdecken. Hierbei begleiten mich in der Regel drei weitere Familienmitglieder, die zu unserer Großfamilie dazu gehören. Diego, Dina und Akela. Ihr werdet sie noch kennen lernen, keine Sorge.

Wie Ihr weiter oben schon lesen konntet, liebe ich es sehr in meinem Garten zu wuseln. Hierzu erzähle ich vielleicht kurz, dass ich vor etwas mehr als vier Jahren mit meinem Mann und meinem Kind hier in dieses Haus zog. Es ist unser kleines Paradies. Im Garten befand sich eigentlich gar nichts, außer ein paar alt gewachsener Bäume und einer Kilometer hohen Hecke. In den letzen Jahren hat sich hier jedoch so einiges getan. Erstaunlich ist nur, dass mit jeder neuen Saison, neue Ideen wachsen, dass sich stets und ständig alles verändert und ich mag das sehr gerne. In meinem ersten Jahr dachte ich doch tatsächlich, „Okay, Du zauberst jetzt hier einen Garten und fertig.“ Doch jedes Jahr verändert sich alles und es gibt immer neue Dinge. Alles wird immer schöner und ich liebe es einfach dem allem zuzusehen.

Für alle, die die total aufgeräumten Gärten mögen, ist das hier gar nichts. Ich nenne sie „Spießergärten“, doch das ist eigentlich liebevoll gemeint. Ich habe nur nicht die Zeit einen solchen völlig ordentlichen Garten zu züchten und ich mag es viel lieber der Natur ein Stück weit ihren Lauf zu lassen oder Dinge, die ich auf meinen „Rundgängen“ gesehen habe bei mir mit einfließen zu lassen.

Es gibt so sehr viele wunderschöne Dinge zu entdecken und jeder hat so seinen ganz eigenen Stil.

Ich bin sehr gespannt darauf, wie Ihr eure Gärten hegt und pflegt, welche Bezüge ihr zur Natur habt, wie viel Entspannung und Ruhe Ihr in all dem findet.

Ja ich freue mich auf mein neues Projekt, denn das Frühjahr steht bevor und es gibt viel zu tun und ebenso viel zu sehen. Ich experimentiere auch gern und so habe ich versucht Oleander draußen zu überwintern. Nein nicht im Kübel auf der Terrasse. Eingegraben im Garten. Ich bin sehr gespannt und auch ein bisschen ängstlich (sie waren so schön und es wäre total schade), ob sie die doch sehr kalten Tage überstanden haben. In der Regel vertragen sie wohl etwa – 5 Grad. Nun, es war doch in der letzten Zeit geringfügig kälter . Ich lass mich überraschen.

Ich habe so sehr viel für euch parat. Gartenrundgänge. Dann möchte ich euch meine Begleiter, Diego, Dina und Akela vorstellen, ich möchte euch zeigen, was ich auf meinen Erkundungstouren schon alles entdeckt habe. Ich habe dieses Jahr unglaublich viele Dalienzwiebeln, von denen ich noch gar nicht weiß, wo ich die alle unterbringen soll, aber sie waren einfach soooo schön. Es wird eine neue Rosenecke in meinem Garten geben und ich hoffe die ein oder anderen Tiere erwischen zu können, um euch zu zeigen, wie viel Natur man wirklich in seinen Garten bringen kann. In den letzten Jahren waren es Mäuse, Ameisen, Schlangen, Eidechsen, Libellen, Fledermäuse, Tauben und vieles mehr. Ein ökologisches System, dass einfach Freude macht und für innere Ruhe sorgt.

So, nun bastle ich aber mal an der dazugehörigen Website. Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntag Abend J Bis ganz bald.